Das Wort zum Freitag (9)


Liebe Kinofreunde!

Nun ist es also verkündet von offizieller Seite, das langersehnte Datum für die Wiedereröffnung rheinland-pfälzischer Kinos. Und doch: Es fehlen noch immer die konkreten Vorgaben aus Mainz. Wovon es jedoch hinreichend gibt in unseren Häusern:

  • Vorfreude darauf, unser Publikum endlich wieder in unseren Kinos begrüßen zu dürfen
  • MitarbeiterInnen, die gerne bereit sind, für unsere Gäste eine Platzanweiserrolle einzunehmen
  • Desinfektionsmittel
  • Flüssigseife
  • Papierhandtücher
  • Schutzmasken und Handschuhe für die MitarbeiterInnen
  • Spuckschutz
  • Hinweisschilder
  • porentief gereinigte Kinosessel
  • frisch gestrichene Türen

und vor allem:

  • Filme, die wir im März und April hatten zeigen wollen

Unabhängig vom konkreten Öffnungsdatum wollen wir sachte beginnen, um sowohl das Publikum als auch uns selbst an die in mehrfacher Hinsicht eingeschränkte Situation zu gewöhnen.

Wir werden zunächst wochentags jeweils einen Film zeigen, an den Sonn- und Feiertagen 2-3 Filme. Die großzügig bemessenen Abstände zwischen den Filmen garantieren ein gründliches Durchlüften sämtlicher Räume sowie ein begegnungsfreies Kommen und Gehen. Bei all diesen zwar sinnvollen, mitunter aber recht störenden Vorschriften bitte niemals das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren. Hat der Gast den ihm zugewiesenen Sitzplatz ein- und die Maske (nach Bedarf) abgenommen, ist das Licht ausgemacht und der Vorhang geöffnet, steht dem tiefenentspannten Filmgenuss absolut nichts mehr im Wege. Noch nicht einmal mit Popcorn raschelnde Sitznachbarn.

Konfuzius in Ehren, aber ausnahmsweise gilt hier: Nicht der Weg ist das Ziel, sondern der Film!

Ursula Simgen-Buch