Das Wort zum Freitag (4)

Liebe KinofreundInnen,

in manchen Gässchen Kaiserslauterns oder auch der umgebenden kleinen Ortschaften sind derart charmante Verkaufsorte entstanden, dass man sich deren Weitererhalt in dieser Form über die Krisenzeit hinaus wünschte. Die InhaberInnen kleiner Lädchen sitzen, sofern das Wetter es zulässt, vor ihren Schaufenstern und sind jederzeit bereit, die darin feilgebotenen Waren, (u.a. frisch genähte Masken) nach draußen zu holen. Andere reihen in korrektem Abstand Stühle vor ihrem Laden auf und nehmen die blumigen Bestellungen über das Gartentor hinweg entgegen. Wieder andere freuen sich über süße Online-Bestellungen, die sie per Fahrrad direkt bis vor die Tür fahren. Nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch eine rechte Freude.

Kinos haben die Möglichkeit, Gutscheine und Zehnerkarten feilzubieten sowie Visionen künftiger wunderbarer Filmabende vor großer Leinwand. Momentan klingt es so, als wäre Letzteres noch eine ganze Weile nicht möglich. Popcorn können wir grad auch nicht verkaufen, doch haben wir aus Filmbannern genähte Produkte, die wir gegen eine Spende anbieten, kleine Gutschein-Geschenkboxen mit Filmzitat sowie das 1 x 1,40 m große „fahrensehen“-Bild, das uns Viola Helmling, Künstlerin und Kunstpädagogin aus Enkenbach-Alsenborn, zum Verkauf zugunsten unserer Kinos zur Verfügung gestellt hat (das Bild kann bei Interesse gerne auch direkt besichtigt werden). Diese Artikel kann man sich zwar weder vor den Mund binden noch essen, doch sind sie praktisch und geschmackvoll, dienen als Geschenke oder schmücken Wände, erinnern über einen langen Zeitraum an die eigene hilfreiche Geste – und an zwei Kinos, deren BetreiberInnen auf einen Herbst ausgesuchter und ausgebuchter Veranstaltungen sich trotz allem und noch immer freuen.

Die Kurzfilme der Woche (jeweils einer für UNION und PROVINZ) stehen seit Dienstag auf unserer Webseite zum Ansehen und Miträtseln bereit.

Mit Dank für alle bereits geleistete Hilfe und Unterstützung grüßt euch herzlich

Ursula Simgen-Buch